Politik: Berliner Streit entsetzt CDU-Basis im Ammerland

„Wir müssen Lösungen erarbeiten, statt Konflikte zu schüren“, sagt Bundestagsabgeordneter Stephan Albani. Kein Mensch habe Verständnis dafür, dass sich CDU und CDU dermaßen streiten. Nötig sei „ein Ausgleich der Extreme“ in der wichtigen Flüchtlingsfrage.

Auch Merkels ursprüngliche Haltung nennt Albani „extrem“. Aber die Kanzlerin habe nun große Erfolge in Brüssel erzielt. Die inhaltlichen Differenzen seien gering. Ziel müsse es sein, „die Fraktionsgemeinschaft im Bundestag zu erhalten“.“

Zum Artikel

CDU-Basis entsetzt über Drama auf Berliner Bühne

„„Wir müssen Lösungen erarbeiten, statt Konflikte zu schüren“, sagt Bundestagsabgeordneter Stephan Albani. Kein Mensch habe Verständnis dafür, dass sich CDU und CDU dermaßen streiten. Nötig sei „ein Ausgleich der Extreme“ in der Flüchtlingsfrage. Auch Merkels ursprüngliche Haltung nennt Albani „extrem“. Aber die Kanzlerin habe große Erfolge in Brüssel erzielt. Die inhaltlichen Differenzen zwischen CDU seien gering. Ziel sei es, „die Fraktionsgemeinschaft im Bundestag zu erhalten“.“

Zum Artikel

Senioren Union im Ammerland: Heimat, Gesundheit und Wahlen

„Ein Grußwort hatte der Bundestagsabgeordnete Stephan Albani geschickt. Dabei ging es vor allem um das Thema Pflege. „Gesundheit und Pflege gehen den ganzen Menschen an“, so Albani. Der Lebensmittelpunkt müsse im Alter möglichst erhalten bleiben, warb er für die häusliche Pflege von alten Menschen.“

Zum Artikel

MINT-EC: Schüler forschen am GAG zum Thema Energiewende

„„Was das MINT-EC-Camp an der Graf-Anton-Günther-Schule in Oldenburg leistet, ist ein essenzieller Beitrag. Die frühe Bildung und Begeisterung für die Mangelfächer im MINT-Bereich sind ein wichtiger Schritt zur Bekämpfung des Fachkräftemangels. Zudem ist das Thema regenerative Energien und deren Speicherung klug gewählt. Die damit verbundene und notwendige Energiewende muss von diesen jungen Menschen als Zukunftsthema angepackt werden“, erklärte Bundestagsabgeordneter und Physiker Stephan Albani (CDU), bei seinem Besuch im Landkreisgymnasium.“

Zum Artikel

Bundestagssimulation „Jugend und Parlament“: Albani trifft Fraktionschef der Gerechtigkeitspartei

Berlin – Die Amtszeit des 19-jährigen Oldenburgers Justus Koenig in Berlin war kurz, aber intensiv: Vier Tage nach der Parlamentsgründung löste er als Vorsitzender die Fraktion der „Gerechtigkeitspartei“ wieder auf. Der Grund: Die diesjährige Ausgabe der Bundestagssimulation „Jugend und Parlament“ endete in dieser Woche. Justus hatte auf Einladung des Bundestagsabgeordneten […]

Weiterlesen