09.09.2016

PRESSEMITTEILUNG | Albani gratuliert Oldenburger „Versorgungsnetz Gesundheit“ zu neuer Bundesförderung

Verein bei Ausschreibung zum Bundesmodellprogramm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ erfolgreich

Oldenburg / Berlin – Seit 2002 engagiert sich der Verein „Versorgungsnetz Gesundheit“ für ein umfassendes Pflege- und Gesundheitsangebot in der Region Oldenburg. Dafür wurden und werden Angebote in der Patientenversorgung miteinander verzahnt und der Austausch zwischen Arztpraxen, Kliniken, Selbsthilfegruppen, Kassen und anderen Stellen gefördert.

Wie der Oldenburger Abgeordneten Stephan Albani nun aus dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erfuhr, wird der Verein aufgrund seiner besonderen Leistungen für demenziell erkrankte Menschen in ein Förderprogramm aufgenommen. Der Verein mit Sitz in Kreyenbrück wird eine von bundesweit etwa 500 „Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz“. Gefördert wird dies in den kommenden zwei Jahren mit 10.000 Euro. Die Aufnahme in das Bundesmodellprogramm freut auch Stephan Albani: „Damit erhält der Gesundheitsstandort Oldenburg ein weiteres Gütesiegel von bundesweiter Bedeutung.“ So werden sich für die Patienten in seinem Wahlkreis nun neue Unterstützungsangebote ergeben. Der Erhalt eines selbstbestimmten Lebens trotz Demenz ist und bleibt für Albani eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe.

Die Arbeit des Vereins wird vom Klinikum Oldenburg aus koordiniert. Dessen Leiter Dr. Dirk Tenzer ist stolz auf die Anerkennung aus Berlin: „Bei einer Demenzerkrankung ist Unterstützung von vielen verschiedenen Seiten notwendig: Therapie, Pflege, psychologische Betreuung, Physiotherapie und Hilfsangebote für Angehörige. Die 130 Mitgliedseinrichtungen im Oldenburger Raum sind für diese wichtige Aufgabe bestens aufgestellt und leisten hier Großes!“