29.04.2016

PRESSEMITTEILUNG | Kreishandwerkerschaft Ammerland trifft Abgeordneten Albani im Bundestag

Berlin – Auch in der Region rund um das Zwischenahner Meer weiß man: „Berlin ist eine Reise wert.“ Um den Wahrheitsgehalt dieser Aussage zu überprüfen, reiste die Kreishandwerkerschaft Ammerland in dieser Woche nach Berlin. Für ihre Mitglieder hatten Kreishandwerksmeister Gerold Kahle und Geschäftsführer Holger Ukena auch ein Besuchsprogramm im Deutschen Bundestag geplant. Unterstützung erfuhr die Besuchergruppe vor Ort durch Stephan Albani, den Bundestagsabgeordneten für Oldenburg und Ammerland.


Zunächst stand am Donnerstagabend ein gemeinsames Abendessen direkt an der Spree auf dem Programm. Kurz bevor Stephan Albani zu der Gruppe stieß, hielt er seine nunmehr fünfte Plenarrede im Bundestag. In dieser stellte er seinen Antrag zur Beschleunigung des Innovationstransfers im Gesundheitswesen für die abschließende Beratung vor.


Nach vorherigem Besuch einer Plenardebatte trafen sich die Ammerländer am Freitag zum Gespräch mit ihrem Abgeordneten im Reichstagsgebäude. Unter dem Eindruck zahlreicher Zwischenrufe von Abgeordneten sprach man auch über die Debattenkultur im Parlament. „Mit Zwischenrufen bin ich sehr sparsam. Ich weiß, dass meine Kinder ab und an bei meinen Debatten einschalten. Und wenn zuhause gilt, dass man sich nicht gegenseitig ins Wort fällt, gilt das für den Vater auch im Parla-ment“, erklärte Herr Albani schmunzelnd.

Zum Abschluss ging es dann noch bei strahlendem Aprilwetter gemeinsam auf die Kuppel.

160429 BG Kreishandwerkerschaft Ammerland

Die Gruppe der Kreishandwerkerschaft Ammerland besuchte MdB Stephan Albani im Bundestag.