23.09.2015

PRESSEMITTEILUNG | Albani gratuliert Carl von Ossietzky Universität Oldenburg zum Erfolg bei der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“

Berlin - Der gesellschaftliche Wandel und technische Neuerungen machen auch vor dem Lehrerberuf nicht halt. Die neuen Herausforderungen gilt es daher bereits in der Ausbildung der Lehrkräfte von morgen zu berücksichtigen. Einen wichtigen Beitrag dazu liefert die Fördermaßnahme „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ des Bundes. Sie fördert innovative Ausbildungsprojekte an lehramtsausbildenden Hochschulen bis zum Jahr 2023 mit rund 500 Millionen Euro. Nach einer ersten Auswahlrunde Anfang des Jahres wurden nun in einer zweiten Auswahlrunde weitere 30 Projekte als förderungswürdig bewertet – darunter auch das Projekt „Biographieorientierte und phasenübergreifende Lehrerbildung in Oldenburg plus (BioPOL+)“ der Carl von Ossietzky Universität. Hierzu erklärt der Oldenburger Bundestagsabgeordnete Stephan Albani:

„Der Erfolg bei der bundesweiten Auswahlrunde spricht für die hohe Qualität und Innovationsorientierung der Lehrerausbildung in Oldenburg. Zugleich beweist das nun vom Bund geförderte Projekt, dass die Universität sich nicht auf das bislang Erreichte beschränkt, ganz im Sinne des Mottos: Wer aufhört, besser sein zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein. Ich gratuliere den Projektbeteiligten ganz herzlich zu diesem beachtlichen Erfolg!“

 

Hintergrund

  • Eine ausführliche Beschreibung des nun prämierten Projekts der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg lässt sich hier abrufen.
  • Die Gesamtübersicht aller ausgewählten Hochschulprojekte findet sich an dieser Stelle.