26.01.2015

PRESSEMITTEILUNG | IC 2035: Bistrowagen schafft Entlastung – Pendler freuen sich auch über Kaffee und Brötchen

Albani wendet sich nach zahlreichen Beschwerden den an Konzernbevollmächtigten der DB AG

 

Oldenburg - „Es ist für mich nicht ganz nachvollziehbar, warum ein IC von Norddeich bis Leipzig ohne Bordbistro fährt. Zumal so ein Bord-Bistro ja auch ein wenig Entlastung in die angespannte Platzsituation im IC 2035 bringen kann“, erklärte Stephan Albani angesichts der Debatte über den Platzmangel im morgendlichen Berufsverkehr im IC 2035.

„Grundsätzlich ist die jetzt angekündigte Erweiterung des Sitzplatzangebots um weitere 59 Plätze zu begrüßen. Ich habe aber meine Zweifel, ob dies ausreicht. Daher habe ich mich heute schriftlich an den Konzernbevollmächtigten der DB, Ulrich Bischoping gewandt und ihn gebeten zu dem Sachverhalt Stellung zu nehmen“ so der Abgeordnete weiter.


„Gerade den Berufspendlern, die die Bahn benutzen, sollten wir besonders dankbar sein. Sie entlasten die Strassen, und die Umwelt und sie erreichen die Flexibilität, wie wir es in der Politik fordern. Aber nur, wenn alle Beteiligten am selben Strang ziehen. In die selbe Richtung“, bekräftigte Albani.


„Da ich diesen Zug selbst sehr häufig nutze, weiß ich, wie voll er ist und wie sich die Pendler teilweise in die letzten freien Ecken quetschen müssen. Daher sind Aussagen der Bahn für mich noch weniger nachvollziehbar und ich hoffe, nein, ich gehe davon aus, dass es hier zügig Abhilfe seitens der Bahn geben wird“, so der Abgeordnete abschließend.