Als Oberzentrum der Weser-Ems-Region übt Oldenburg eine große positive Anziehungskraft aus. Und das nicht nur aus Besuchersicht! Oldenburg hat sich in den letzten Jahren zu einer wachsenden Metropole im Nordwesten entwickelt. Die Menschen leben gerne in ihrem Oldenburg. Lebensqualität mit Angeboten für alle Altersgruppen macht Oldenburg zu einer sehr beliebten Stadt. Zu nennen ist hier vor allem die durchgängige Fußgängerzone mit angeschlossenem Shoppingcenter, das Oldenburgische Staatstheater, das Olantis und eine Vielzahl von Vereinen und Verbänden.

Seit 1973 ist Oldenburg Universitätsstandort mit inzwischen rund 12.000 Studenten an Universität und Fachhochschule. Außerdem entwickelt sich die Stadt zu einem Forschungs- und Technologiestandort von überregionaler Bedeutung. Das Technologie- und Gründerzentrum (TGO), das jungen Firmen mit aussichtsreichen Geschäftsideen Räumlichkeiten sowie Kontakt- und Kooperationsmöglichkeiten bietet, wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und erhielt internationale Anerkennung.

Mit einem Herzzentrum und verschiedenen anderen Schwerpunktkliniken in den drei großen Krankenhäusern erfüllt Oldenburg alle Anforderungen eines medizinischen Oberzentrums, welches durch die Eröffnung der European Medical School nationale und durch die Kooperation mit der Universität Groningen auch grenzübergreifende Bedeutung gewinnt. Mit dem Gewinn des Exzellenzclusters „Hearing4All" im Juni 2012 durch die Universität Oldenburg wurde ein weiterer Meilenstein für die Region erreicht.
(Quelle: www.oldenburg.de)

CDU Oldenburg

Der Kreisverband der CDU in der Stadt Oldenburg wurde im April 1946 von protestantischen und katholischen Christen gegründet. Vorbild hierfür war Konrad Adenauer, unter dessen Führung der gleiche Weg zuvor im Rheinland beschritten wurde. Heute zählt die CDU in der Stadt Oldenburg über 600 Mitglieder. Der Kreisverband ist in sechs Stadtbezirksverbände unterteilt. Sieben Vereinigungen vertreten die Interessen der von ihnen repräsentierten Gruppen in der CDU (junge Generation, Frauen, Arbeitnehmer, Kommunen, Vertriebene, Senioren und Mittelstand).